Klaus Kievernagel – 60 Jahre Emons

Auf ein in der Branche sehr seltenes diamantenes Firmenjubiläum kann sich am 1. April 2015 Klaus Kievernagel bei Emons freuen. Der heute 77-Jährige hat seine gesamte berufliche Laufbahn im Hause Emons zurückgelegt und ist noch gegenwärtig aktiv mit der Unternehmensgruppe verbunden. Es ist die ungewöhnliche Karriere vom Lehrling zum Geschäftsführer, Sprecher der Geschäftsführung, Aufsichtsratsmitglied und schließlich zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates.

Der am 18. November 1937 geborene Klaus Kievernagel trat am 1. April 1955 als Auszubildender in die Kölner Emons Spedition ein. Nach dem Grundwehrdienst übernahm er Aufgaben in der Verwaltung und Buchhaltung. Mit 24 Jahren leitete er bereits die Niederlassung Ratingen. Aufgrund seiner Einsatzbereitschaft und seines Fachwissens wurden ihm parallel Sonderaufgaben wie Bilanzierung für andere Emons-Häuser und Revisionstätigkeiten übertragen. Die Firmeninhaber Peter und Willi Emons erkannten früh seine Fähigkeiten und holten ihn 1974 als Assistent in die Geschäftsleitung nach Köln. Dort setzte er neue Akzente.

So entwickelte sich Emons zu einem wichtigen Kombiverkehrs-Teilnehmer in Deutschland. Die ersten IT-Systeme wurden eingeführt und die internationalen Aktivitäten durch den Ausbau der Italien-Verkehre wie auch die Gründung einer eigenen Gesellschaft in der Schweiz vorangetrieben. 1983 wurde Klaus Kievernagel zum alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführer bestellt. Seit dem Ausscheiden von Peter Emons aus der Geschäftsführung 1988 leitete er Emons als dessen Sprecher bis zum Jahre 2000.

Klaus Kievernagel war ein stets fordernder Chef, der sich selbst und seinen Mitarbeitern viel abverlangt hat. Seine Geschäftspartner schätzen seine Disziplin, die Offenheit im Gespräch sowie sein Wissen, aber auch die Härte in der Verhandlung verbunden mit Fairness und Verlässlichkeit. Neben den Aktivitäten für das Haus Emons hatte Klaus Kievernagel noch verschiedene Ehrenämter inne. So war er langjährig Vorstandsmitglied im Landesverband Spedition und Logistik Nordrhein, Vorsitzender des Fachausschusses Kombiverkehr und Vorstandsmitglied des BSL in Bonn. Als Mitglied der Kommission Recht und Versicherung hat er die Transportrechtsreform wesentlich mitgestaltet.

Später war er stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Kombiverkehr und Vorsitzender der Arbeitsgruppe Auslandsverkehre. Darüber hinaus war er Kravag-Delegierter und als ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht Köln tätig. Maßgeblich gestaltete er im Jahre 2000 den nahtlosen Übergang auf seinen Nachfolger Herbert Putzmann, der zusammen mit Ulrich Michalski und Thorsten Heuser die heutige Geschäftsführung des mittelständischen und konzernunabhängigen Logistikunternehmens Emons darstellt. Seit diesem Zeitpunkt sicherten sich die Gesellschafter das Know-how des in der Speditionswelt geachteten Unternehmers, in dem sie Kievernagel in den Aufsichtsrat von Emons bestellten, dessen Vorsitz er seit Oktober 2010 inne hat.

Heute unterhält Emons über mehr als 80 Standorte in Deutschland, Bulgarien, China, Italien, Kasachstan, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Tschechien, der Türkei, der Ukraine wie auch Weißrussland und zählt zu den etablierten Unternehmen der Branche.

Über die Emons Spedition

Seit der Firmengründung im Jahre 1928 steht der Name Emons für zuverlässige und flexible Transport- und Logistikdienstleistungen. Als mittelständisches und konzernunabhängiges Familienunternehmen mit mehr als 80 Standorten in Deutschland, Bulgarien, China, , Dänemark, Italien, Kasachstan, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Tschechien, der Türkei, der Ukraine und Weißrussland gehört die Emons Spedition zu den etablierten Unternehmen der Branche.

Pressekontakt

Petra Doppke
- Marketing & PR -
Emons Spedition GmbH
Poll-Vingster Straße 107a
51105 Köln
Deutschland
petra.doppke@emons.de