Polen führt das Kontrollsystem SENT ein

Köln, 04.05.2017 – Damit soll der Versand bestimmter Warengruppen überwacht werden.

Durch das am 17.04.2017 in Kraft getretene System SENT sollen Verstöße gegen die Mehrwertsteuer und daraus resultierende Steuerverluste vermieden werden. Betroffen sind unter anderem Treibstoffe, Öle, Additive sowie Alkohol, Lösungsmittel und Tabak.

Versand nach Polen

Der Warenempfänger in Polen muss das SENT-System benachrichtigen und anschließend die Antragsnummer (SENT-Nummer und SENT-Spediteurschlüssel) dem Spediteur zukommen lassen.

Die Mitteilung muss Angaben zum Versender und Warenempfänger, jeweils inklusive Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, die Lieferanschrift und Angaben zu den Gütern wie Beschreibung, KN (TA-RIC)-Nummer, Menge, Bruttogewicht der Güter enthalten.

Versand aus Polen

In diesem Fall muss der Versender in Polen das SENT-System benachrichtigen und wie oben, bei Versand nach Polen beschrieben, verfahren.

Über die Emons Spedition

Seit der Firmengründung im Jahre 1928 steht der Name Emons für zuverlässige und flexible Transport- und Logistikdienstleistungen. Als mittelständisches und konzernunabhängiges Familienunternehmen mit mehr als 80 Standorten in Deutschland, Bulgarien, China, , Dänemark, Italien, Kasachstan, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Tschechien, der Türkei, der Ukraine und Weißrussland gehört die Emons Spedition zu den etablierten Unternehmen der Branche.

Pressekontakt

Petra Doppke
- Marketing & PR -
Emons Spedition GmbH
Poll-Vingster Straße 107a
51105 Köln
Deutschland
petra.doppke(a)emons.de


Im Falle einer Kontaktaufnahme oder einer Frachtanfrage benutzen Sie bitte unser Kontaktaufnahme-Formular oder Frachtanfrage-Formular.