Deutliche Auftragssteigerung bei der Emons Spedition

24.08.2006 – Der Wachstumssektor Logistik hat sich nach den Wirtschaftsbereichen Handel und Automobilindustrie zu Deutschlands drittgrößter Branche entwickelt. Der Logistiksektor verzeichnet überdurchschnittliche Steigerungen im Auftragseingang und Umsatz. Emons beteiligte sich an diesem Wachstum und erzielte im Durchschnitt der letzten Monate im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Auftragssteigerung von über 20 Prozent. Um das Qualitätsniveau bei diesen Mengensteigerungen auf bekannt hohem Niveau zu stabilisieren, reagierte die Emons Spedition mit umfangreichen Kapazitätserweiterungen.

Schon seit der Mitte der neunziger Jahre ist auf allen Teilmärkten des Logistiksektors eine Belebung zu beobachten. Die deutsche Transport- und Logistik-Branche wächst sowohl im Umsatz als auch in den Beschäftigtenzahlen. Nach einem Bericht des Handelsblattes vom 08.02.2006 schätzt die Deutsche Industriebank AG (IKB) für das Jahr 2006 einen Branchenumsatz in Höhe von 150 Mrd. Euro. Dieser mache immerhin sieben Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus und verteile sich nahezu ausgeglichen auf die unternehmensinterne Werkslogistik sowie auf externe Transport- und Logistikunternehmen. Mit geschätzten 2,6 Millionen Beschäftigten sei der Sektor auch für den Arbeitsmarkt ein wichtiger Motor.

Der zunehmende internationale Warenverkehr kennzeichnet dieses Wachstum unter anderem durch die Globalisierung und den Beitritt osteuropäischer Staaten zur EU, das Outsourcing von Logistikaufgaben durch Handel und Industrie wie auch die zentrale Lage und die vergleichsweise herausragende Infrastruktur Deutschlands.

Andererseits führte das schnelle Wachstum der Branche, die Insolvenz vieler kleiner Speditionen sowie ausgelastete Netze, Lager und Umschlagsanlagen branchenweit zu Problemen bei der Bearbeitung von Auftragsanfragen, bei der Bereitstellung von angefragtem Laderaum und bei der Produktqualität. Diese Entwicklung ging ebenfalls mit einer Verteuerung der Logistikdienstleistungen einher.

Auch Emons konnte kein zusätzliches „Rad“ auf dem Markt kaufen und verzeichnete selbst Engpässe im Lager- und Fuhrparkbereich. Wilhelm Könntgen aus der Geschäftsführung der Emons Spedition fügt hinzu: „Wir haben schnell auf diese Herausforderung reagiert und das Emons-Netzwerk optimiert und, wo es nötig war, erweitert. Im Bereich Lager und Fuhrpark haben wir unsere Kapazitäten ausgebaut und effizienter gestaltet. Durch die flexible Netzwerkgestaltung haben wir Vorteile gegenüber den operationell starr organisierten Hub-Strukturen einiger unserer Wettbewerber. Um das Ziel optimal aufgebauter und ausgelasteter Netze zu erreichen, gründen wir derzeit eine weitere Niederlassung in Baden-Württemberg. Ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit ist langfristig ein Kennzeichen erfolgreicher Unternehmen und daher schon seit der Firmengründung in dem Jahr 1928 ein streng verfolgtes Ziel von Emons.“

Über die Emons Spedition

Seit der Firmengründung im Jahre 1928 steht der Name Emons für zuverlässige und flexible Transport- und Logistikdienstleistungen. Als mittelständisches und konzernunabhängiges Familienunternehmen mit mehr als 80 Standorten in Deutschland, Bulgarien, China, , Dänemark, Italien, Kasachstan, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Tschechien, der Türkei, der Ukraine und Weißrussland gehört die Emons Spedition zu den etablierten Unternehmen der Branche.

Pressekontakt

Petra Doppke
- Marketing & PR -
Emons Spedition GmbH
Poll-Vingster Straße 107a
51105 Köln
Deutschland
petra.doppke(a)emons.de


Im Falle einer Kontaktaufnahme oder einer Frachtanfrage benutzen Sie bitte unser Kontaktaufnahme-Formular oder Frachtanfrage-Formular.