emons-spedition-lkw-fuhrpark-panorama.jpg

Köln, 14.04.2021Geschlossene Warenannahmen durch erneuten Lockdown

emons-fahrer-berlin-vor-dem-emonsgebaeude.jpg

Aktuelle Auswirkungen der Pandemie auf die Lieferketten

Update zu Auswirkungen des Corona-Virus auf Transporte/Transportverträge


DANKE SEHR AN ALLE LKW-FAHRER!
Dafür, dass Ihr auch in dieser Ausnahmesituation unsere Logistik und die Versorgung von uns allen sicherstellt.


Auswirkungen:

Alle Emons-Standorte arbeiten bislang uneingeschränkt. Unsere Schutzmaßnahmen haben gegriffen. Nach wie vor gibt es bei keinem Emons-Standort einen positiv getesteten Covid-19-Verdachtsfall, welcher nicht rechtzeitig isoliert werden konnte! Ebenso sind uns aktuell keine Fälle bei Partnern aus dem Emons-Netzwerk bekannt. Wir wickeln Ihre Sendungen mit unserer gewohnt hohen Qualität ab. Auf viele Fragen finden Sie in unserem FAQ die passende Anwort. Selbstverständlich sind wir weiterhin für Sie da! Wenden Sie sich gerne mit Ihren Fragen und Anforderungen an Ihren lokalen Ansprechpartner/-in. Wir kümmern uns um Ihr Anliegen mit Priorität und versuchen alles Notwendige, um für Sie eine Lösung zu finden.
Güterverkehre in die meisten Risikogebiete sind weiterhin möglich. Durch Kontrollen entstehen an den Grenzen teils lange Wartezeiten.


Bitte planen Sie vorsorglich mehr Laufzeit ein.
 

UPDATE/Erinnerung aufgrund des erneuten Lockdowns in vielen Ländern
Als Auftraggeber und Versender sind Sie dafür verantwortlich, uns national und international nur Waren zu übergeben, die der Empfänger annehmen kann. Bitte klären Sie daher vor dem Versand ab, ob Ihre Waren sicher zugestellt werden können. Es ist uns nicht möglich, unzustellbare Sendungen über einen längeren Zeitraum einzulagern, da sonst der Umschlag in unseren Depots zum Erliegen kommt. Unzustellbare Sendungen müssen wir leider kostenpflichtig an Sie retournieren.


Nachfolgend halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.


UPDATE
Zur Aufrechterhaltung der Versorgung sind Fahrer ausdrücklich von den meisten Einschränkungen wie Quarantäne, Tests, etc. befreit. Die europäischen Lieferketten erholen sich zunehmend nach Lockerung der Einschränkungen. Auf Grund des erneuten Lockdowns in einigen Ländern, achten Sie bitte darauf uns nur Sendungen zu übergeben, die auch zugestellt werden können. Die Abfahrtsfrequenzen in die meisten Länder sind nur minimal eingeschränkt. Die Laufzeiten haben sich größtenteils normalisiert.


Deutschland
Ab dem 8.3.2021 dürfen Einzelhandelsgeschäfte je nach 7-Tage-Inzidenz bis 1oo wieder öffnen. Friseure durfen bereits am 1.3.2021 wieder öffnen.Weiterhin geöffnet bleiben Wochenmärkte und Direktvermarkter für Lebensmittel, Getränkemärkte, Reformhäuser, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz- und Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkaufsläden, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte und der Großhandel. Geschlossen bleiben Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios, etc..

Das Emons-Netzwerk in Deutschland ist voll funktionsfähig. Alle Niederlassungen und Partner arbeiten wie gewohnt.


Als systemrelevantes Unternehmen sind wir gerade in der Krise verstärkt für Sie da. Bitte sprechen Sie uns auch an, wenn wir über die normale Zusammenarbeit hinaus etwas für Sie tun können; egal ob es um Personal, Lagerflächen oder Transporte geht.


Belgien
Der Einzelhandel ist geöffnet.


Dänemark
Der Einzelhandel darf unter Auflagen ab dem 1.3.2021 teilweise wieder öffnen.


Frankreich
Ab dem 3. April 2021 sind in Frankreich für 4 Wochen nicht lebensnotwenidge Läden geschlossen.


Georgien
Alle Geschäfte sind ab dem 8.3.2021 wieder geöffnet.


Griechenland - Update
Ab dem 6. April 2021 dürfen Geschäfte mit Beschränkungen (SMS, Termin, KUnden pro m² und maximal) wieder öffnen. Davon ausgenommen sind Thesssaloniki, Kozani, Patras und die Halbinsel Peleponnes.


Großbritannien - UPDATE
Ab dem 12. April 2021 dürfen in England Geschäfte wieder öffnen. Andere britische Landesteile folgen meistens den Regelungen in England. Ab 05.11.2020 bis mindestens 11. April sind in England alle Geschäfte, bis auf Supermärkte und als notwendig eingestufte Geschäfte, geschlossen. Schottland, Wales und Nordirland hatten bereits in der Woche zuvor die meisten Geschäfte geschlossen.


Irland
Am 20.02.2021 wurde der Lockdown für Geschäfte bis Anfang Mai verlängert.


Italien - Update
Ab 12.04.2021 öffnen in den meisten Regionen die Geschäfte wieder. Eine Karte finden Sie hier. In roten Zonen dürfen nur Geschäfte für den täglichen Bedarf öffnen. Rote Zonen sind zur Zeit: Aostatal, Apulien, Kampanien, Sardinien.


Niederlande
Ab dem 15.12.2020 wird der Einzelhandel vorausichtlich bis zum 20.04.2021 geschlossen. Das betrifft auch Baumärkte, Gartencenter, Elektrogeschäfte, Kaufhäuser und Möbelgeschäfte. Nur Supermärkte, Drogerien, Apotheken, Banken und Wochenmärkte bleiben geöffnet.


Norwegen
Seit Anfang März 2021 sind in vielen Region u. a. Oslo alle Geschäfte geschlossen, die keine Lebensmittel oder Waren des täglichen Bedarfs verkaufen.

 

Österreich
Verlängerter Lockdown nach Osterruhe in Ostregion (Wien, Niederösterreich und dem Burgenland) ab 1. April 0 Uhr bis einschließlich 18. April. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind geöffnet. Alle anderen Geschäfte sind geschlossen, dürfen aber bei Warenübergabe im Freien Click & Collect anbieten. Der Handel in allen anderen Bundesländern ist ab 08.02.2021 mit verstärkten Vorsichtsmaßnahmen geöffnet.


Portugal
Ab 15.3.2021 dürfen Geschäfte Türverkauf anbieten. Ab 5.4.2021 dürfen Geschäfte bis 200 m² wieder öffnen und ab 19.4.2021 auch die größeren Geschäfte und Einkaufszentren.


Rumänien
Der Einzelhandel ist geöffnet. Ab dem 12.03.2021 dürfen auch Geschäfte in Einkaufszentren wieder öffnen.


Schweiz
Ab dem 1.3.2021 sind die Geschäfte wieder geöffnet.
 

Slowenien
Die meisten Geschäfte müssen vom 1. bis 12. April 2021 wieder schließen.


Slowakei
Die Geschäfte, außer dem Lebensmittelhandel, sind ab dem 19.12.2020 für vorausichtlich drei Wochen geschlossen. Der Shutdown wurde am 3.3.2021 verlängert. Seit dem 8.2.2021 ist der Covid Automat in Kraft getreten. Darüber werden regionale Öffnungen oder Lockdown über Phasen geregelt.


Spanien
Kein Lockdown, dafür weitreichende Ausgangssperren in Regionen mit besonders hohem Infektionsaufkommen.


Tschechien
Der Lockdown wurde wurde bis einschließlich 11. April 2021 verlängert.


Ungarn
Der Güterverkehr ist von der Schließung der Grenzen ab 1.9.2020 ausgenommen.


Übersee – UPDATE
Seefracht
Die prekäre Lage hält weiter an. Dies gilt für den Im- wie auch Export, weltweit. Das liegt u. a. daran, dass die Reeder im Sommer massiv Equipment aus dem Asien – Europa Verkehr herausgenommen haben und auf für sie lukrativere Strecken einsetzen. Darüber hinaus boomt der Export aus China unaufhaltsam.
Brauchbare Container sind kaum noch zu bekommen, Plätze auf Schiffen überbucht, bereits bestätigte Buchungen werden zurückgewiesen. Leercontainer werden im Inland zum Teil nicht mehr angenommen. Der Preis spielt ebenfalls keine Rolle, bisher gab es bei besserer Bezahlung noch eine gute Chance auf die Verladung. Dies ist nun kein Garant mehr. Die alternativen Möglichkeiten wie Asien-Bahnverkehr und auch der LKW-Verkehr aus China sind aufgrund Überbuchung, Problemen an den Grenzen und der anstehenden Witterungsverhältnisse keine Option.

Luftfracht
Nach wie vor gilt, dass das Luftfrachtaufkommen, insbesondere im Import aus China boomt. Im Gegenzug ist das Rückgrat der Luftfracht - der Passagierflug - immer noch um rund 90 % vermindert. Durch den weltweit extrem begrenzten Platz existiert ein sehr hohes Ratenniveau. Die Preise werden nahezu stündlich aktualisiert, meist nach oben. Sendungen werden trotz zugesagter Buchung oftmals abgeladen und verspätet weitergeleitet.


Wo, wie und wann kann angeliefert werden? Emons unterstützt aktiv die Plattform OpenLogistics. Jeder von uns verfügt über Informationen, ob Firmen geschlossen oder geöffnet sind. Ziel ist es, diese Informationen zu bündeln und für alle verfügbar zu machen. Bitte helfen Sie uns gemeinsam eine Empfängerdatenbank aufzubauen, um die Logistikketten vor der Verstopfung zu bewahren.


Ablieferquittungen sind weiterhin erforderlich. Schützen Sie sich und unsere Fahrer, indem Sie beim Quittieren Hygienehandschuhe tragen und auf dem Handscanner mit einem eigenen Stift ohne Mine unterschreiben.


Die Auswirkungen des Corona-Virus auf dem internationalen Transportsektor sind gravierend. Bitte informieren Sie sich für Luft- und Seefracht möglichst frühzeitig bei Ihren Emons Air & Sea Spezialisten!


Die Angaben spiegeln unseren aktuellen Kenntnisstand wieder und ändern sich laufend. Für die Angaben übernehmen wir keine Gewähr.


Unser Appell an Sie: Bitte gewähren Sie unseren Fahrern weiterhin Zugang zu Ihren Sanitärbereichen, um die unbedingt notwendigen Hygienemaßnahmen zu ermöglichen.


Durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen behördlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen kann es bei der Durchführung von Ihnen beauftragter Transporte zu Beeinträchtigungen kommen. Dies betrifft insbesondere den Transport von oder in Risikogebiete oder von Waren aus Risikogebieten. Wir bitten deshalb ab sofort folgende besonderen Bedingungen zu beachten, die bis auf weiteres Bestandteil des Transportvertrages sind:

• Sofern feste Ladezeiten vereinbart werden und Absender oder Ladestellen besondere Schutzmaßnahmen bei der Beladung vorgeben, die sich auf die Ladezeiten auswirken, verlängern sich die Ladezeiten entsprechend. Für die Zeit der Verzögerung besteht ein Standgeldanspruch. Die Rechte nach § 417 HGB bleiben unberührt.
• Machen Empfänger oder Entladestellen die Ablieferung des Gutes von zusätzlichen Schutzmaßnahmen oder Erklärungen unseres Unternehmens oder der eingesetzten Fahrer abhängig, werden wir diese Maßnahmen in Ihrem Sinne befolgen, es sei denn sie sind unverhältnismäßig. Haben die Maßnahmen Auswirkung auf die Zeit und die Art der Entladung (z.B. Entladung außerhalb eines Betriebsgeländes), stellt dies ein Ablieferungshindernis im Sinne des § 419 HGB dar und kann bei zeitlicher Verzögerung ein Standgeld auslösen.
• Lieferfristen verlängern sich durch vom Absender, Empfänger oder Dritten vorgegebenen Schutzmaßnahmen entsprechend.
• Wir sind von der Haftung nach § 426 HGB befreit, sofern Verluste, Beschädigungen oder Lieferzeitüberschreitungen auf vom Absender, Empfänger oder Dritten (insb. Behörden) angeordnete Schutzmaßnahmen beruhen. Dies gilt insbesondere für mögliche Fahrverbote in Risikogebiete und konkrete Gefährdungen unseres Fahrpersonals durch eine Corona-Virus Infektion.